Kriminalität: Anthony Weiner bekennt sich in Sexaffäre schuldig

Der Grund: Weiner soll sich im Internet mit einer 15-Jährigen aus dem Bundesstaat North Carolina obszöne Nachrichten geschrieben haben. In einer Vereinbarung mit der Staatsanwaltschaft erklärte er aber, dass er bei einer Gefängnisstrafe von 21 bis 27 Monaten keine Berufung einlegen werde. "Ich habe eine Krankheit, aber ich habe keine Entschuldigung", sagte er. Unter Tränen bat er das Mädchen um Entschuldigung, mit der er explizite Nachrichten ausgetauscht hatte. Über das Strafmass wird in einer Anhörung im September entschieden. Auf die fragliche Straftat stehen bis zu zehn Jahre Haft. Außerdem habe er sie gebeten, sich vor der Kamera auszuziehen. Seine damalige Ehefrau Huma Abedin war eine enge Vertraute der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton.

Einst bewarb er sich für den Posten des Bürgermeisters von New York City, jetzt muss sich der Ex-Kongressabgeordnete Anthony Weiner in New York vor Gericht verantworten. Auf dem Rechner wurden damals alte E-Mails von Clinton an Abedin gefunden, die FBI-Chef James Comey unmittelbar vor der Wahl zu neuen -letztlich ergebnislosen -Ermittlungen in der E-Mail-Affäre um die Demokratin veranlassten.


Beliebt

VERBINDEN