Ruhani gewinnt Präsidentenwahl im Iran

Bei der Präsidentschaftswahl im Iran hat es eine hohe Wahlbeteiligung gegeben.

Mehr als 56 Millionen Iraner sind aufgerufen zu bestimmen, ob sie dem moderaten Präsidenten Hassan Ruhani eine zweite Amtszeit gewähren oder einen politischen Wechsel wollen. Am Freitag um Mitternacht Ortszeit (21.30 Uhr MESZ) schlossen die Wahllokale endgültig, nachdem das Innenministerium zuvor die Abstimmung wegen des großen Andrangs verlängert hatte. Von den bisher ausgezählten Stimmen liegt Ruhani mit fast 60 Prozent vor seinem erzkonservativen Gegenkandidaten Ebrahim Raeissi in Führung. Vor vielen Wahllokalen in Teheran bildeten sich laut Augenzeugen lange Schlangen. Auch in den Provinzen war die Beteiligung nach Medienangaben lebhaft. Die anderen beiden Kandidaten galten als chancenlos.

Die Wahl wird auch als Referendum gesehen: Ruhanis Politik der Öffnung steht gegen Raeissis Abschottungspolitik. Erste Prognosen soll es am Samstagmorgen geben. Nach Angaben von Innenminister Abdulresa Rahman Fasli werden die Endergebnisse Samstagabend oder spätestens am Sonntag bekanntgeben.


Beliebt

VERBINDEN