USA: Google: Zwei Milliarden Android-Geräte

Seit Jahren setzt Google auf künstliche Intelligenz. Das bringt Google auch noch mehr auf Kollisionskurs mit großen Tech-Konkurrenten.

Mit Google.ai will man die künstliche Intelligenz für mehr Leute zugänglich machen. Wie bei technisch anspruchsvolleren Brillen von HTC und Facebooks Firma Oculus blieb aber auch Smartphone-VR bisher eine Nischen-Anwendung.

Google Home: Der smarte Lautsprecher kommt jetzt auch nach Deutschland und erhält neue Funktionen. Es sei der Übergang von einer "Mobile-First"-Welt, in der sich alles um das Smartphone drehte, zu einer, in der künstliche Intelligenz den Ton angibt, erklärte Google-Chef Sundar Pichai". Das neue Headset soll ein Inside-Out-Tracking nutzen, das Elemente aus Googles Machine-Learning-Programm, Computer Vision und SLAM-Research beinhalten soll. Einer der schärfsten Konkurrenten ist Amazon mit seinem smarten Lautsprecher Echo und dem digitalen Assistenten Alexa.

Im Rahmen seiner Eröffnungskeynote der Entwicklerkonferenz I/O 2017 hat Google eine ganze Reihe Neuigkeiten präsentiert. Man teilt zwar mit, dass Google Home noch in diesen Sommer verfügbar sein wird, doch wann konkret wurde nicht bekannt geben. Einen kostenlosen Livestream der Keynote bietet Google ab 18 Uhr über YouTube oder die offizielle Google I/O Webseite an. Amazon hatte gerade erst vergangenen Woche einen ersten "Echo"-Lautsprecher mit Touchscreen vorgestellt - und eine Videotelefonie-Funktion angekündigt".

Das Problem ist, dass dabei auch schnell sehr sensible Informationen ausgetauscht werden, ohne dass der Nutzer es weiß oder es einfach wieder vergessen hat, weil ja alles so bequem ist. Google bezieht sich hierbei auf Geräte mit einer Arbeitsspeichergröße von 1 GB und weniger. Auf der Entwicklerkonferenz I/O hat der Online-Riese bekanntgegeben, dass immer mehr Hersteller den Google Assistant integrieren wollen. Jetzt wird er unter anderem auch in Hausgeräte der Marke GE eingebunden. Ähnliche Pläne gab es bereits mit dem bereits vor drei Jahren vorgestellten Android One, dessen Entwicklung sicherlich Auswirkungen auf Android Go hatte. "Wir freuen uns darauf, unsere Zusammenarbeit mit Google und anderen Innovatoren in diesem dynamischen Markt in den kommenden Jahren zu erweitern, um das intelligente Zuhause für alle zu verwirklichen".

Künftig soll der Google-Assistent in der Lage sein, nicht nur Fragen zu beantworten, sondern auch selbst aktiv zu werden, indem er angeschlossene Haushaltsgeräte steuert, Videos auf den Fernseher schickt oder Geld überweist. Dank künstlicher Intelligenz kann die Anwendung automatisch die wichtigsten Bilder zum letzten Urlaub, einer Hochzeit, Geburtstagsfeier, etc. auswählen.

Die neue Plattform / App / Technologie nennt sich Google Lens und soll die Erkennung von Bildern aus der Kamera ermöglichen. Die KI kann auch hier die Bilder nach Informationen absuchen, beispielsweise um Gebäude zu identifizieren oder Telefonnummern und Webadressen aus Schnappschüssen zu extrahieren. Zudem steigt der Konzern in das Geschäft mit Fotobüchern ein. Allerdings: Die App wird zunächst nur in den USA im App Store zur Verfügung gestellt. "Wir arbeiten eng mit Google zusammen und legen den Fokus auf ein vollintegriertes, nahtloses Betriebssystem im Auto", bestätigt ein Audi-Sprecher der Automobilwoche.

Wer gezielt nach Inhalten sucht, kann dafür künftig den Google Assistant nutzen, etwa über ins TV-Gerät oder dessen Fernbedienung eingebaute Mikrofone.

Auch bei anderen Diensten meldete Google hohe Zahlen.


Beliebt

VERBINDEN