Abschied aus Bremen | Offiziell! Gnabry und Werder bestätigen Wechsel

Serge Gnabry kehrt dem SV Werder Bremen dem Rücken. "Ich habe hier eine Chance erhalten, mich zu beweisen und dafür bin ich euch allen sehr dankbar". Den Support der ganzen Stadt, der Fans und den meiner Mannschaftskollegen werde ich nicht vergessen.Mein Weg geht aber woanders weiter. "Er wird deshalb eine Ausstiegsklausel ziehen und den Verein am Monatsende verlassen", sagte Frank Baumann in einer ersten Stellungnahme auf der Homepage der Hanseaten.

Wohin der Weg des Offensivtalents nun genau führen wird, verriet aber auch er nicht: "Dazu sage ich zu einem anderen Zeitpunkt mehr", so Gnabry.

Auch Cheftrainer Alexander Nouri bedauert den Abgang des pfeilschnellen Rechtsfuß': "Natürlich ist es schade, dass uns mit Serge ein absoluter Leistungsträger verlässt, der eine außerordentlich positive Entwicklung genommen und der Mannschaft mit starken Leistungen enorm geholfen hat. Wir wünschen ihm für seine Zukunft und seinen weiteren Werdegang alles Gute". Zuletzt war über einen Wechsel innerhalb der Bundesliga zu 1899 Hoffenheim spekuliert worden. Er behalte "Werder im Herzen", wurde Gnabry auf der Internetseite der Bremer zitiert.

Serge Gnabry war im vergangenen Sommer vom FC Arsenal an die Weser gewechselt und absolvierte insgesamt 27 Bundesligapartien für die Grün-Weißen, in denen er elf Tore erzielte und zwei Assists beisteuerte. Am 11. November feierte er sein Debüt im DFB-Team Beim 8:0 in San Marino gelang ihm ein Dreierpack.


Beliebt

VERBINDEN