Ukip-Chef Nuttall tritt zurück

Der Chef der EU-feindlichen UK Independence Party (Ukip), Paul Nuttall, wird nicht ins Parlament einziehen. Steve Crowther werde die Partei als Interimschef leiten, teilte Ukip am Freitag mit. Der konservative Abgeordnete Matt Warman vertritt weiterhin den Wahlkreis im ostenglischen Lincolnshire.

Bei den Wahlen am Donnerstag sank der Anteil an den Gesamtstimmen auf weniger als zwei Prozent, keiner der Ukip-Kandidaten zieht ins neugewählte Parlament ein.

Der 40-jährige Nuttall war im Wahlkreis Boston und Skegness angetreten, wurde dort aber nur Dritter. Ukip konnte auch seinen einzigen früheren Sitz nicht wieder gewinnen. Der Abgeordnete Douglas Carswell hatte im März sein Mandat aufgegeben.

Dass ihre Wählerschaft sie gerade wegen des Brexits gewählt hatte, zeigt sich auch in den aktuellen Ergebnissen. Nigel Farage, der Spiritus Rector der britischen EU-Gegner und Unterstützer des US-Präsidenten Donald Trump, hat jedenfalls schon einmal angekündigt, dass er, wenn er den Brexit bedroht sehe, wieder an die "politischen Frontlinien" zurückkehren wolle.


Beliebt

VERBINDEN