Gabriel stellt Bedingungen für weichen Brexit

'Das hieße, dass Großbritannien im Binnenmarkt bliebe', sagte Gabriel.

Vor dem Auftakt der Brexit-Gespräche zwischen der EU und Großbritannien hat die oppositionelle Labour-Partei scharfe Kritik an Premierministerin May geäußert.

Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) sieht die Möglichkeiten für einen Verbleib Großbritanniens im EU-Binnenmarkt, knüpft ein solches Modell aber an Bedingungen. Allerdings müsse London dann die Arbeitnehmerfreizügigkeit akzeptieren ebenso wie den Europäischen Gerichtshof. "Vielleicht gibt es jetzt eine Chance, einen sogenannten weichen Brexit hinzubekommen". "Dann haben sie mit den vorgezogenen Neuwahlen gezockt, weil sie dachten, sich durch taktische Tricks eine größere Mehrheit verschaffen zu können", sagte Gabriel. Berlin aber werde fair verhandeln, versicherte der Außenminister. Weitere Links zum Thema Britische Überlegungen zum Schutz der Rechte von EU-Bürgern wies Verhofstadt indes ab. Solange die Briten Mitglied seien, ändere sich nichts an den Rechten der EU-Bürger in Großbritannien, so Verhofstadt.


Beliebt

VERBINDEN