Medienbericht Totenmesse für Helmut Kohl soll im Dom von Speyer geplant sein

Der deutsche Altkanzler Helmut Kohl soll nach dem Willen von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker als erster Politiker überhaupt mit einem europäischen Staatsakt geehrt werden. Unter anderem sei für Kohl eine Totenmesse im Dom von Speyer geplant, berichtet die Zeitung "Bild am Sonntag". - Der langjährige Bundeskanzler und Wegbereiter der Wiedervereinigung war am Freitag im Alter von 87 Jahren gestorben. Mit Kondolenzbüchern, Trauerbeflaggung und Gedenkwachen wird bundesweit an Kohl erinnert. Weitere Links zum Thema Selbstverständlich wäre das Land sehr geehrt, wenn ein solcher Staatsakt in Kohls Heimat stattfinden würde, sagte die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Samstagabend im ZDF. "Europäische Staatsmänner aus kleinen Ländern haben mir öfter gesagt, dass sie Helmut Kohl im Zusammenspiel der europäischen Kräfte ganz besonders schätzten, weil er gerade als Vertreter eines größeren und mächtigeren Landes immer Sensibilität und Rücksicht walten ließ gegenüber kleineren Partnern".

Inzwischen nehmen Menschen in ganz Deutschland Abschied von Helmut Kohl. Merkel schrieb im Zusammenhang mit einer Mitarbeiterversammlung in der CDU-Zentrale zum Gedenken an Kohl in ein dort ausliegendes Gedenkbuch, Kohl habe "über ein Vierteljahrhundert die CDU als ihr Vorsitzender geprägt und modernisiert".

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird am Montag beim Auftaktspiel zum Confederations Cup gegen Australien mit Trauerflor spielen. Entscheidungen dazu seien noch nicht gefallen, hieß es am Samstag aus der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz und aus dem Bundespräsidialamt. Auch ein deutscher Staatsakt wurde diskutiert - kommt jetzt aber nicht mehr in Frage.

Bei der Verleihung des Point-Alpha-Preises an den Liedermacher und früheren DDR-Dissidenten Wolf Biermann legten die 1000 Gäste und Zuschauer im osthessischen Rasdorf eine Schweigeminute ein. Der Altkanzler war im Jahr 2005 zusammen mit Ex-Kreml-Chef Michail Gorbatschow und dem ehemaligen US-Präsidenten George Bush senior der erste Empfänger des Point-Alpha-Preises gewesen, der Verdienste um die Einheit Deutschlands und Europas würdigt. Auch Persönlichkeiten aus Sport und Gesellschaft würdigen den Kanzler der Einheit.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ließ Regierungssprecher Steffen Seibert erklären, Kohl sei ein Wegbereiter der europäischen Einigung gewesen.


Beliebt

VERBINDEN