Polizei-"Fahndung" nach Känguru im Landkreis Rottal-Inn

Simbach am Inn - Das ist ma eine richtig bizarre Fahndung!

Diese Polizeimeldung ist alles andere als gewöhnlich: Ein Känguru ist am Montagvormittag durch Simbach am Inn (Landkreis Rottal-Inn) gehüpft. Sie traute ihren Augen kaum, als sie das Beuteltier frei vor ihrem Haus am Ortsrand rumhüpfen sah.

Was sich zunächst wie ein Fake anhörte, entpuppte sich als wahre Begebenheit.

Die Beamten machten sich auf den Weg zur Besitzerin der Vorgartens in der Nachbarstadt von Braunau um sicherzugehen, dass es sich nicht um eine Falschmeldung handelte. Beamte der Polizeiinspektion Simbach fuhren zu dem Anwesen der Simbach. Der Versuch es einzufangen war daher zum Scheitern verurteilt. Die Polizei konnte das Tier dort auch nicht wiederfinden. Einfangen ließ sich das Tier allerdings nicht, sondern verschwand in Wald. Sachdienliche Hinweise zu dem nicht alltäglichen Fall nimmt jede Polizeidienststelle gerne entgegen. Die Polizei habe auch bereits mit dem Veterinäramt, mit dem Landratsamt und auch mit der Polizei bekannten Känguruhaltern gesprochen, um festzustellen, ob irgendjemand sein Tier vermisst.

Wir drücken derweil die Daumen, dass es Känguru gut geht!


Beliebt

VERBINDEN