Müdes 1:1 zwischen Australien und Kamerun

Um den Einzug in das Halbfinale zu erreichen, brauchen die beiden Außenseiter am letzten Spieltag einen vollen Erfolg.

Leichtfertig hatten die unzähmbaren Löwen in St.

Harter Kampf: Im zweiten Gruppenspiel der deutschen Nationalelf gegen Chile beim Confed-Cup war nicht mehr als ein Unentschieden drin. Nun muss gegen Deutschland unbedingt ein Sieg her. Petersburg ein 1:1-Unentschieden. Andre-Frank Zambo brachte den Afrikameister vor der Pause in Führung (45.+1), Kapitän Mark Milligan glich per Elfmeter für die Australier (60.) aus. Auch die ebenfalls sieglosen Australier haben somit noch die Chance auf das Semifinale, müssen dafür aber ihrerseits Chile schlagen.

"Wir hätten das Spiel gewinnen müssen", sagte Kameruns Trainer Hugo Broos. Aber gut, wir haben es nicht gemacht. "Jetzt müssen wir schauen, was am Sonntag möglich ist", fügte der Belgier hinzu.

Australiens Torschütze Milligan zog ein durchaus umstrittenes Fazit nach einer spielerisch äußerst biederen Leistung seines Teams: "Wir haben über weite Strecken dominiert, aber hatten Konzentrationsmängel". Zu diesem Zeitpunkt war die Partie verflacht. Zambo Anguissa machte es nach einem langen Ball aus der Defensive besser und traf überlegt per Lupfer. Torhüter Maty Ryan, der wieder den Vorzug vor dem Stuttgarter Mitch Langerak bekam, stürmte dabei etwas unmotiviert heraus.

Der Ausgleich wäre gleich nach Wiederanpfiff möglich gewesen, doch nach guter Vorarbeit von Leckie verarbeitete Tomi Juric das Zuspiel schlecht und schoss dann weit vorbei (47.). Auf der Gegenseite fand Besiktas-Stürmer Vincent Aboubakar (57., 65.) zwei gute Möglichkeiten auf das 2:0 vor, er vergab jeweils aus aussichtsreicher Position. Davor wurde nach dem Foul von Ernest Mabouka an Alex Gersbach kurz der Video-Referee befragt, der die Entscheidung von Schiedsrichter Milorad Mazic bestätigte.


Beliebt

VERBINDEN