Unwetter toben auch in der Nacht über Deutschland

Wegen eines Unwetterschadens auf der Bahnstrecke zwischen Bielefeld und Gütersloh ist der Fernverkehr zwischen Berlin und Düsseldorf seit dem frühen Freitagmorgen unterbrochen. Auch der Regionalverkehr ist betroffen, wie eine Bahnsprecherin sagte. Ob die Fahrgäste den Zug zuvor verlassen konnten, war zunächst unklar. Ein Fahrradfahrer ist am späten Donnerstagabend in der Urbanstraße unter einem umstürzenden Baum eingeklemmt und verletzt worden, wie die Feuerwehr mitteilte. Das teilte die Feuerwehr mit. Auch Flug- und Zugverkehr waren betroffen. In der Hauptstadt fielen an den Flughäfen Schönefeld und Tegel in der Nacht erneut Flüge aus oder starteten verspätet.

Mit entsprechenden Auswirkungen sei auch am Freitagmorgen zu rechnen, hieß es. Am Donnerstagnachmittag war nach ersten Einschränkungen der Flugverkehr zunächst wieder angelaufen.

Heftige Unwetter sind in der Nacht über Deutschland hinweggezogen.

An den Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld kam es in der Nacht zum Freitag erneut zu Flugausfällen und Verspätungen, seit dem Morgen normalisierte sich aber der Betrieb langsam. Die Strecken Hamburg-Berlin und Hannover-Berlin wurden am Abend wieder freigegeben.

Außerdem mussten die Einsatzkräfte 20 Brände löschen, darunter Wohnungsbrände, Dachstuhlbrände und einen Brand in einem Seniorenheim in Berlin-Gesundbrunnen, wo niemand verletzt wurde. Aus einer benachbarten Flüchtlingsunterkunft wurden wegen der starken Rauchentwicklung etwa 200 Menschen in Sicherheit gebracht.

Wegen Unwetterschäden und den notwendigen Aufräumarbeiten sollte der Schlossgarten Charlottenburg bis einschließlich Freitag geschlossen bleiben. Davon waren 18 Verkehrsunfälle, wie ein Sprecher sagte. Sechs Menschen verletzten sich dabei leicht. Das Schloss Charlottenburg ist hingegen weiter für den Besucherverkehr geöffnet.


Beliebt

VERBINDEN