Menschen stören Polizei-Einsatz - Polizisten angegriffen

Denn eigentlich waren die Beamten anfangs nur vor Ort, da sie einen Verkehrsunfall an der Reinerstraße aufnahmen.

Dann habe ein 37-jähriger Duisburger die Polizisten mehrfach gestört und mit seinem Handy gefilmt. Am Ende waren 250 Menschen auf der Straße, die die Polizisten massiv bedrängten.

Als seine Personalien festgestellt werden sollten, habe der Mann sich widersetzt und Widerstand geleistet.

In der Spitze seien etwa 250 Personen am Sonntagabend erschienen, die den Polizeieinsatz störten oder sogar verhindern wollten, teilte das Polizeipräsidium Duisburg am Montag mit. Zahlreiche Menschen seien hinzugekommen, mehrere hätten versucht, den 37-Jährigen aus dem Gewahrsam zu befreien.

Die Polizei forderte weitere Verstärkung an und setzte Pfefferspray ein. Einige griffen die Beamten an und versuchten einen Festgenommenen zu befreien. Zwei Beschuldigte kamen in Polizeigewahrsam, einer davon musste zuvor im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Einsatzkräfte der Polizei seien nicht verletzt worden.

Auf die Beteiligten kommen nun Ermittlungsverfahren wegen Landfriedensbruchs, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, versuchter Gefangenenbefreiung und anderer Delikte zu, so die Polizei.


Beliebt

VERBINDEN