Apple baut noch ein Rechenzentrum in Dänemark

Apple hat unlängst angekündigt, dass es ein zweites Rechenzentrum in Dänemark errichten möchte.

Während das zweite Rechenzentrum in Aabenraa im zweiten Quartal 2019 in Betrieb gehen soll, wird das erste, nahe Viborg, noch in diesem Jahr ans Netz gehen.

Der amerikanische Technologiekonzern Apple baut für rund 800 Millionen Euro ein zweites Rechenzentrum in Dänemark. Gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bestätigte das Unternehmen, dass man sich am Standort Aabenraa niederlassen werde.

Dänemark ist nicht nur aufgrund der zentralen Lage, sondern auch der Energieversorgung besonders interessant für ein solches Projekt. Das bedeutet auch, dass Apple in entsprechende Kraftwerkskapazitäten investieren wird.

Das neue Rechenzentrum soll zu 100 Prozent mit grüner Energie versorgt werden.

Die Einrichtung will Apple komplett mit erneuerbaren Energien betreiben, wie der zuständige Apple-Manager Erik Stannow erklärte. Das Land ist nicht nur einer der weltweit führenden Staaten bei der Nutzung von Windenergie, auch bei der Stromgewinnung aus Biomasse ist man weit vorn. Anders sieht das bei dem Rechenzentrum in der Nähe der dänischen Stadt Viborg aus. Dienste wie iTunes Store, App Store, iMessage, Apple Maps und die Sprachassistentin Siri sollen von dort aus betrieben werden.

Damit hat es sich hinsichtlich des zügigen Ausbaus der Infrastruktur in Europa aber noch nicht erledigt.


Beliebt

VERBINDEN