BVB-Schock! Guerreiro fällt doch lange aus

Bundesligist Borussia Dortmund muss in den kommenden drei bis vier Monaten auf Raphaël Guerreiro verzichten. Wie der DFB-Pokalsieger am Montag mitteilte, hat sich der 23 Jahre alte portugiesische Nationalspieler am 21. Juni 2017 im Gruppenspiel des Confed-Cup gegen Gastgeber Russland einen Fußbruch zugezogen. Er ist nach den Nationalspielern Marco Reus (Kreuzbandteilriss) und Julian Weigl (Sprunggelenksbruch) der nächste prominente Langzeitverletzte der Borussia.

Die erste Diagnose des portugiesischen Verbands, wonach sich Guerreiro lediglich eine Fußprellung zugezogen hat, erwies sich bei einer medizinischen Untersuchung als falsch.

Nach den Verletzungen war nun ein größerer Eingriff notwendig, der Guerreiro lange außer Gefecht setzt.

Schon kurz nach dem Länderspiel gab es reichlich Verwirrung um den BVB-Spieler. Ein entsprechendes Foto postete Guerreiro in seiner Instagram-Story, anschließend berichtete auch der BVB vom Eingriff. Von einer derartigen Verletzung wusste man bei den Schwarz-Gelben jedoch nichts.

Jetzt musste sich der 23-Jährige doch einer Operation unterziehen.

Zwischenzeitlich hatte Guerreiros Arbeitgeber dementiert, dass es sich bei der Verletzung um einen Bruch handelt.


Beliebt

VERBINDEN