Angriff auf WhatsApp & Co.: Amazon plant eigenen Messenger

Der Funktionsumfang bewegt sich in dem Bereich, den auch WhatsApp und Facebook mit seinem Messenger abdecken: Anytime, so der gemutmaßte Name des Dienstes, verschickt Texte, Fotos und Videos und soll ein paar kleine Spiele unterstützen.

Hier wird es natürlich auch für große Internet-Konzerne interessant, sich einzuschalten und so besitzen von Microsoft über Google bis hin zu Apple fast alle ihren eigenen Messenger. Der Dienst konnte sich bisher nicht durchsetzen und Kunden in nennenswerten Umfang von sich überzeugen.

Der größte Unterschied von Anytime zu Whatsapp ist demnach, dass er ohne Telefonnummern auskommt.

Ein Screenshot gibt Hinweise auf die Funktionen eines möglichen Amazon-Messengers. The focus seems to be messaging, including voice and video calls, but there's also mention of photo sharing with @mentions, as well as filters for photos and video with "special effects and masks". Einem Bericht zufolge hat das Unternehmen Nutzer über ihr Interesse an einem solchen Dienst befragt. Die Chime-Plattform könnte dann möglicherweise auch in Anytime genutzt werden - nur eben zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Privatnutzern. Viele Funktionen sind keine Garantie, die User zum Wechsel zu bewegen. Nun stellt sich berechtigterweise die Frage danach, aus welcher Motivation Nutzer etwa von WhatsApp oder Telegram zu Amazon Anytime wechseln sollten. Ihr sollt Kontakte hinzufügen, indem ihr einfach den Namen der gewünschten Person eingebt.

Amazon hat seiner Alexa-App vor Kurzem eine Chat-Funktion verpasst, die sich mit Skype oder anderen Messengern durchaus messen kann. Die Gruppenfunktion soll auch Videochats und den Versand von Fotos ermöglichen. Es gibt keinen wirklichen Punkt, der überzeugend für die Nutzung von Anytime spricht und den andere Dienste so nicht bieten können. Der soll bald kommen.


Beliebt

VERBINDEN