Eier aus Schleswig-Holstein nicht mit Fipronil belas

Das teilte das Vebraucherschutzministerium am Montag in Kiel mit.

August 2017Keine Fibronil-Eier im UmlaufDie vom Verbraucherschutzministerium angeordnete vorsorgliche Untersuchung von Eiern aus Schleswig-Holstein hat keine Hinweise auf eine Belastung mit Fipronil ergeben. Sie sind am 6. Juli 2017 direkt nach Schleswig-Holstein an zwei Eierpackstellen geliefert wurden. Schleswig-Holstein hat in der Herstellung von Lebensmitteln einen ausgezeichneten Ruf.

Belastete Eier noch im Kühlschrank?

Man könne aber nicht ausschließen, dass betroffene Eier noch in den Haushalten der Verbraucher vorhanden sein können, hieß es vom Verbraucherschutzministerium. Auf der Seite lebensmittelwarnung.de ist die Warnung mitsamt den Chargen-Nummern nachzulesen, es handelt sich um die Nummernstempel 2-NL-4272201, 2-NL-4272202 und 2-NL-4272301. Lebensmittelketten nahmen vorsorglich alle niederländischen Eier aus den Regalen. "Auch und gerade wenn Lebensmittelskandale wie jetzt die Fipronil-Problematik von außerhalb nach Schleswig-Holstein getragen werden". Nach Angaben des Verbraucherschutzministeriums geht es um weitere etwa 280.000 belastete Eier.

Dazu erklärt Verbraucherschutzministerin Dr.


Beliebt

VERBINDEN