Hellblade mit Permadeath

"Hellblade: Senua's Sacrifice", das ab heute für den PC und die PlayStation 4 erhältlich ist, hat eine Art Permadeath-Funktion. Dabei macht der Titel derzeit vor allem aufgrund einer ziemlich krassen Idee von sich reden.

Stirbt man zu oft, wird der Spielstand komplett zurückgesetzt und man muss das zirka sechs bis acht Stunden lange Abenteuer von vorne beginnen. Diese Bedrohung wird durch eine schwarze Substanz an Senuas Arm dargestellt, die mit jedem Ableben weiter nach oben wächst und irgendwann ihren Kopf verschlingt - das ist gleichbedeutend mit dem endgültigen Game Over. Deswegen zeigt jetzt der Entwickler Ninja Theory ("DmC: Devil May Cry", "Enslaved: Odyssey to the West", "Heavenly Sword") einen schicken Launch-Trailer. Senua leidet nämlich an einer Psychose mit Halluzinationen und Wahnvorstellungen sowie an Angstzuständen und Depressionen.


Beliebt

VERBINDEN