Software erkennt depressive Menschen anhand der Bilder — Instagram-Fotos

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) berichtete vor kurzem, dass die Anzahl der Menschen mit Depressionen weltweit erneut gestiegen ist. Die Ärzte ordnen nur in 42 Prozent der Fälle Symptome einer Depression richtig ein.

Ein neues Computerprogramm kann dabei helfen, Depressionen frühzeitig zu diagnostizieren. Ein Computer-Programm soll die Krankheit erkennen können.

Können Fotos einem Computerprogramm zeigen, ob wir depressiv sind?

Nachdem Gutachter die Qualität der Studie beurteilt haben, wurden die Ergebnisse nun offiziell im Fachmagazin "EPJ Data Science" publiziert.

Derzeitige Methoden zur Diagnose von Depressionen sind in der Regel langwierig und teuer. Mehr als die Hälfte von deren Depressions-Diagnosen seien sogenannte "false positives" gewesen, also Fälle, in denen die Ärzte eine Depression diagnostiziert haben, wo gar keine ist.

Depressive posteten demnach häufiger dunkle, graue, blaue oder Schwarz-Weiß-Aufnahmen. Dabei wird vor allem analysiert, was auf den Bildern zu sehen ist und wie sie gestaltet sind. Sie posten auch regelmäßiger Fotos als gesunde Menschen bei Instagram. Die Fotos, die Depressive posten, sind auch öfter Selfies, weil sie womöglich weniger Kontakte pflegen als andere Menschen.

Des Weiteren zeigten die Analysen, dass Depressive dazu neigen, weniger Farben zu verwenden.

Die Studiengruppe mit den gesunden Menschen nutzt hingegen vorwiegend helle Töne. Der Psychiater erläutert dann die möglichen Therapien und spricht eine Therapieempfehlung aus. In einer am Dienstag veröffentlichten Studie beschreiben Chris Danforth und Andrew Reece von der Harvard-Universität und der Universität Vermont, welche Merkmale von depressiven Nutzern gepostete Bilder besonders häufig aufweisen. Die Software ist sogar zuverlässiger als die Allgemeinmediziner, sagen die Wissenschaftler. "Diese Untersuchung ist kein diagnostischer Test", so die Experten.


Beliebt

VERBINDEN