Rumänien und Bulgarien haben die meisten Teenager-Mütter in der EU

Demnach gab es in der Schweiz im Jahr 2015 bei insgesamt 42'139 Geburten 375 Frauen, die im Alter zwischen 15 und 19 Jahren ein Kind bekamen. In der Schweiz waren 4,6 Prozent 40 Jahre alt oder älter - 16 Frauen gebaren ihr erstes Kind gar erst im Alter von 50 Jahren oder älter.

Im europäischen Durchschnitt sind Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes 29 Jahre alt. Während die Geburtenrate in Deutschland seit 2010 von 335.862 auf 361.154 im Jahr 2015 gestiegen ist, ist der Anteil der Teenager-Mütter von 3,8 auf drei Prozent gesunken. In der Schweiz ist der Anteil von Teenager-Müttern mit 0,89 Prozent sehr tief.

Ebenso häufig wie Teenager bringen Frauen über 40 ein Kind zur Welt - auch ihr Anteil EU-weit liegt bei vier Prozent. Auch Ungarn, die Slowakei, Lettland, Litauen, Großbritannien und Polen haben hohe Geburtenraten bei Teenagern und liegen über dem EU-Durchschnitt. Die wenigsten Geburten von Unter-20-Jährigen meldeten Italien, die Niederlande, Slowenien, Dänemark und Schweden. Dabei fällt auf, dass es sich außer Luxemburg um die Länder an der Peripherie der EU handelt, die am stärksten von der Wirtschaftskrise betroffen waren. Insbesondere in Italien (8 Prozent), Spanien (7,4 Prozent) und Griechenland (5,5 Prozent) kommt dies vergleichsweise häufig vor.


Beliebt

VERBINDEN