Bayer erst in Verlängerung weiter - Auch Gladbach mit Mühe

Außerdem sind Kiel und Dresden weiter.

Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach haben gegen unterklassige Gegner nur mit viel Mühe die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht.

Die Gäste drehten erst in der Verlängerung richtig auf.

Aufsteiger Holstein Kiel hat im Zweitliga-Duell Eintracht Braunschweig aus dem DFB-Pokal geworfen. Die Schleswig-Holsteiner siegten am Freitagabend vor 10.052 Zuschauern im modernisierten Holstein-Stadion mit 2:1 (0:0). Heiko Herrlich muss in seiner ersten Pflichtpartie als neuer Bayer-Trainer beim Drittligisten Karlsruhe antreten. Dominik Kohr (93.), Joel Pohjanpalo (99.) und der in der 72. Minute für Admir Mehmedi eingewechselte Leon Bailey (105.) retteten die Ehre des Bundesligisten.

Mit viel Kampf und etwas Glück nahmen die Gladbacher ihre Auftakthürde an der Essener Hafenstraße. Jonas Hofmann (79.) und Raffael (82.) erzielten die entscheidenden Tore für die Borussia. Zuvor hatte der Braunschweiger Joseph Braffo die Rote Karte gesehen (70.).

Vor dem Erreichen der zweiten Runde musste Dynamo harte Arbeit leisten. Nach der frühen Koblenzer Führung durch Dejan Bozic (6.) konnten Erich Berko (11.) und Philip Heise (49.) die turbulente Begegnung zunächst zugunsten von Dynamo drehen. In der 85. Minute parierte Dresdens Torhüter Markus Schubert einen Foulelfmeter von Andreas Glockner.


Beliebt

VERBINDEN