Dynamo setzt sich mit Glück gegen Koblenz durch

Pokal-Wahnsinn gleich zum Auftakt! Doch Dynamos Schlussmann Markus Schubert hielt den Foulelfmeter von Andreas Glockner (85.). Weil das heimische Stadion Oberwerth wegen Umbaumaßnahmen derzeit gesperrt ist und alle in Frage kommenden Spielorte rund um Koblenz die Partie aus Sicherheitsgründen nicht austragen wollten, musste der Außenseiter notgedrungen ins 430 Kilometer entfernte Zwickau umziehen. Trotz Suche konnte kein Stadion in der näheren Umgebung gefunden werden.

Bei den rund 500 mitgereisten Fans von TuS Koblenz war der Frust groß. Nach einem weiten Einwurf von Dimitrios Popovits und einer Ablage von Kapitän André Marx spitzelte Dejan Bozic (6.) die Kugel zum 1:0 ins Netz. Die gesamte Dynamo-Hintermannschaft war beim ersten Treffer der DFB-Pokal-Saison 2017/2018 unsortiert.

Standard-Jubel: Philipp Heise wird nach seinem Freistoßtreffer zum 2:1 von seinen Dresdner Kollegen gefeiert. Nach glänzender Vorarbeit von Sascha Horvath, einem von fünf Neuen in der Dynamo-Startelf gegenüber dem jüngsten Auftritt in der 2. Bundesliga beim FC St. Außerdem scheiterte TuS-Torschütze Bozic bei einem schnellen Konter kurz vor der Pause am Außenpfosten.

Nicht so Heise vier Minuten nach dem Wiederanpfiff: Der Linksverteidiger setzte am rechten Strafraumeck einen Freistoß mit links und Schärfe über die Mauer zum 2:1 in die Maschen.

Im Gegenteil für die Koblenzer, die eine Strecke von 350 Kilometern zurücklegen müssen bis Zwickau, ist es für die "Gäste" aus Dresden ein Katzensprung. Die anwesenden sahen einen tollen Fight ihrer Elf, die erst in einer dramatischen Schlussphase den Kürzeren zog. Dresdens Offensivspieler Aias Aosman (84.) sorgte mit einem Schlenzer von der Strafraumgrenze für den erneuten Dresdner Vorsprung, doch auch danach gab sich der Regionalligist noch nicht geschlagen.


Beliebt

VERBINDEN