Gladbach und Leverkusen kommen im DFB-Pokal mit Mühe weiter

Leverkusen setzte sich gegen Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC am Abend erst nach Verlängerung mit 3:0 durch. Dominik Kohr (93.), Joel Pohjanpalo (99.) und der in der 72. Minute für Admir Mehmedi eingewechselte Leon Bailey (105.) retteten die Ehre des Bundesligisten. Der Börse Express übernimmt keinerlei Haftung.

Heiko Herrlich muss in seiner ersten Pflichtpartie als neuer Trainer des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auf Mannschaftskapitän Lars Bender verzichten.

Aufsteiger Holstein Kiel hat im Zweitliga-Duell Eintracht Braunschweig aus dem DFB-Pokal geworfen. Gladbach drehte beim Viertligisten Rot-Weiss Essen einen 0:1-Rückstand spät und gewann 2:1.

Die Gäste drehten erst in der Verlängerung richtig auf.

Borussia Mönchengladbach hat nach einem harten Stück Arbeit und mit einer gehörigen Portion Glück die Auftakthürde im DFB-Pokal gemeistert. Benjamin Baier hatte Essen zuvor in Führung gebracht und in der 29. Minute für Riesenjubel und zwischenzeitliche Hoffnung auf eine Pokalsensation bei den Fans der Gastgeber gesorgt. Vor 17 073 Zuschauern im Wildpark-Stadion tat sich der Favorit bei der ersten Pflichtaufgabe nach der schwachen Vorsaison schwer. In den torlosen 90 Minuten zuvor waren die Leverkusener im Angriff zu wenig effizient aufgetreten. Die Tore erzielten Christoffer Nyman (48. Minute) für Braunschweig sowie Dominick Drexler (71.) per Foulelfmeter und Marvin Ducksch (77.) für Kiel. Zuvor hatte der Braunschweiger Joseph Braffo die Rote Karte gesehen. In den ereignisreichen Schlussminuten glich zunächst Dimitrios Popovits (80.) aus, ehe Aias Aosman (84.) Dresden erneut nach vorne schoss.


Beliebt

VERBINDEN