Gefälschtes Medikament gegen Hepatitis C im Umlauf

Bei Nachuntersuchungen zu dem Fälschungsfall des Hepatitis-C-Mittels Harvoni® wurde festgestellt, dass auch das gleichfalls vom Hersteller Gilead für Hepatitis C zugelassene Präparat Sovaldi® (Sofosbuvir) von einer ähnlichen Fälschung betroffen ist: Beide Arzneimittel werden in Europa eigentlich als gelbe Tabletten vertrieben, doch wurden weiße Tabletten aufgefunden. Das BfArM warnt davor, die Tabletten einzunehmen. Diesmal handelt es sich um Sovaldi 400 mg Filmtabletten mit dem Wirkstoff Sofosbuvir.

Computerbild zeigt die schematische Darstellung eines Hepatitis-C-Virus. Betroffen ist die real existierende Charge VVDXD mit dem Verfallsdatum Januar 2019. Die gefälschten Tabletten unterscheiden sich demnach vom Original durch die weiße Farbe. Weitere Veränderungen betreffen die Verpackung, wobei eine Unterscheidung ohne direkten Vergleich mit einer Originalverpackung nicht möglich ist. Im Juni war Patienten in unterschiedlichen Bundesländern aufgefallen, dass die Tabletten nicht wie üblich orange, sondern weiß waren.

Xeplion manipuliert Halbkreisförmige Perforationslinie der sogenannte Öffnungspunkt ist betroffen – im Original besteht die Linie aus acht Perforationen zum Durchdrücken die Fälschungen weisen hingegen elf Perforationen auf

Das BfArM rät Patienten, die Sovaldi einnehmen, auf diese Hinweise zu achten.

Wie das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) am Montag bekanntgab, wurden zwei gefälschte Arzneimittel in Deutschland entdeckt. Sollten sie feststellen, dass sie eine Fälschung erhalten haben, sollten sie die Tabletten nicht einnehmen und sich unverzüglich an ihren Arzt oder Apotheker wenden. Für den Austausch benötige es einer neuen ärztlichen Verschreibung.


Beliebt

VERBINDEN