Je einfühlsamer der Arzt, desto gesünder der Patient

Einfühlsamer Umgang mit Patienten kann Ärzten helfen, schneller zum Therapieerfolg zu gelangen, wie eine Studie zeigt. Wissenschaftler aus Coburg, München, Oxford und Vilnius wollten wissen, wodurch Ärzte besonders empathisch auf ihre Patienten wirken, und haben 64 unterschiedliche Studien zu dem Thema ausgewertet. Das kann an der Persönlichkeit des Arztes liegen oder aber daran, dass die Patienten ihre Medikamente zuverlässiger einnehmen, wenn der Mediziner bei seinen Therapieempfehlungen die Sichtweise seiner Patienten verstanden hat und auf ihre Bedürfnisse eingegangen ist. Je länger es dauert, umso mehr fühlen sich Patienten verstanden. Generell scheinen weibliche Therapeuten oder Pfleger einfühlsamer zu wirken als männliche. Nach Ländern wurde ebenfalls unterschieden. Am empathischsten werden Ärzte in Australien, den USA und Großbritannien bewertet.

In einigen Fällen scheint Ärzten das Einfühlungsvermögen zu fehlen oder im Laufe ihrer beruflichen Praxis abzunehmen, stellen die Wissenschaftler fest.

Dies sehen die Forscher unter anderem darin begründet, dass Mediziner heute ein Viertel ihrer Arbeitszeit für Schreibtätigkeiten und Protokolle verwendeten. Da bleibe der persönliche Kontakt zu den Patienten auf der Strecke.


Beliebt

VERBINDEN