Argentiniens Drama geht weiter: WM-Aus droht

Bereits qualifiziert ist Brasilien, das im Spitzenkampf gegen Kolumbien 1:1 spielte. Zehn Minuten nach der Pause traf der Kolumbianer Radamel Falcao García zum 1:1-Endstand. Der 26-Jährige war Dreh- und Angelpunkt des kolumbianischen Spiels und hätte in der 81.Minute fast den Siegtreffer erzielt.

Auch diesmal gelingt der argentinischen Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation kein Sieg.

Lionel Messi schlug die Hände über dem Kopf zusammen, mit versteinerten Mienen schlichen er und seine Teamkollegen vom Platz: Dem zweimaligen Weltmeister Argentinien droht das Aus für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland.

Argentinien kommt gegen Venezuela zu Hause nicht über 1:1 hinaus und liegt zwei Spiele vor dem Quali-Ende auf Rang fünf. Mit nun 24 Punkten liegt Argentinien in der Südamerika-Qualifikation nur auf Platz 5.

Jhon Murillo bringt die Gäste in der 50. Minute in Führung, ein Eigentor von Rolf Feltscher beschert den "Gauchos" dann immerhin noch einen Punkt. Auch Chile muss als Sechster mit 23 Punkten um die Qualifikation bangen. Nach der 0:3-Heimschlappe gegen Paraguay kassierte Chile mit Bayern-Star Arturo Vidal die nächste Pleite. In 3600 Meter Höhe in La Paz unterlag der Amerika-Cup-Sieger Bolivien 0:1. Nur die ersten vier Teams qualifizieren sich direkt, der Fünfte muss in die Barrage gegen ein Team aus Ozeanien. Zwei Siege in den letzten beiden Spielen (gegen Peru und Ecuador) sind nun aber praktisch Pflicht. Nach einem prächtigen Halbvolley-Schuss des Chelsea-Spielers Willian von der Strafraumgrenze kurz vor Ablauf der ersten Halbzeit war das längst qualifizierte Brasilien im Auswärtsspiel gegen Kolumbien auf gutem Weg, im 16. Spiel der südamerikanischen WM-Ausscheidung zum zwölften Mal zu gewinnen.


Beliebt

VERBINDEN