Chinesischer Konzern CEFC steigt groß bei russischer Rosneft ein

Das Konsortium der beiden Unternehmen verkauft einen 14,2-prozentigen Rosneft-Anteil an das chinesische Konglomerat CEFC China Energy Company Ltd. Käufer ist der Energiekonzern CEFC aus China.

Rosneft-Chef Igor Setschin bestätigte am Freitag in Moskau eine Mitteilung des Schweizer Rohstoffhändlers Glencore. Den Angaben nach bleiben der Investitionsfonds des Golfscheichtums Katar (QIA) mit 4,7 Prozent Anteile und Glencore (0,5 Prozent) weiter Rosneft-Aktionäre.

Die Rosneft-Aktie wird derzeit mit rund 366,3 Pence gehandelt, der Konzern wird damit mit über 53 Milliarden britischen Pfund bewertet.

Am 29. September soll Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in den Aufsichtsrat des eng mit dem Kreml verbundenen Ölkonzerns gewählt werden. Die EU hat den Staatskonzern Rosneft 2014 wegen Russlands Rolle im Ukrainekonflikt mit Sanktionen belegt.


Beliebt

VERBINDEN