Sohn (6) erschossen: Täter auf der Flucht

Die 31 Jahre alte Mutter des toten Erstklässlers wurde psychiatrisch betreut, Seelsorger waren im Einsatz.

Neue Details der Bluttat von Villingendorf: Während ein sechs Jahre alter Junge, ein Mann und eine Frau erschossen wurden, gelang der Mutter des Kindes die Flucht.

Die Ermittler banden auch die Nachbarländer in die Fahndung nach dem mutmaßlichen Täter ein.

Polizei und Staatsanwaltschaft gehen von einer Beziehungstat aus.

Von den gefundenen Patronenhülsen könne aber noch nicht auf das Modell geschlossen werden, sagte ein Polizeisprecher. Der Todesschütze habe kaltblütig und unvermittelt das Feuer auf seine Opfer eröffnet. Die Behörden in Österreich, Frankreich und der Schweiz seien ebenso wie das Nachbarbundesland Bayern unterrichtet worden, sagte Straub.

Der 40-jährige Verdächtige - bei ihm soll es sich um den Kroaten Drazen Dakic handeln - flüchtete, vermutlich mit einem grünen Seat Ibiza. Das sei nun der Fahndungsschwerpunkt. "Natürlich nutzen wir weitere kriminaltaktische Maßnahmen wie etwa die Überprüfung des persönlichen Umfelds".

In der Wohnung in Villingendorf waren am Donnerstagabend drei Menschen erschossen worden: das Kind sowie ein Mann (34) und eine Frau (29). Ein weiterer Besucher war während der Tat Getränke holen. Nähere Angaben zu seiner Identität veröffentlichte die Polizei zunächst nicht.

Der mutmaßliche Todesschütze ist der Polizei bekannt. Gesucht wurde am Freitag auch in einem Wald in der Nähe des Tatorts. Zu Haftstrafen sei er aber nicht verurteilt worden. Auch dort sollen in den frühen Morgenstunden Schüsse gehört worden sein. Die Mutter und ihr Sohn lebten nach Angaben der Gemeinde Villingendorf erst seit März 2017 in dem Ort in einer Einliegerwohnung.

"So was haben wir in unserer Gemeinde noch nie erlebt und wollten es auch nie erleben".


Beliebt

VERBINDEN