Soulsänger Sampha gewinnt britischen Mercury Prize

"Ich fühle mich, als würde ich träumen", sagte Sampha nach der Ehrung. Die mit 25 000 Pfund (rund 28 000 Euro) dotierte Auszeichnung ist eine der wichtigsten für Musiker in Großbritannien und Irland. Er widme den Preis seinen Eltern, die nach ihrer Einwanderung aus Sierra Leone alles dafür getan hätten, "uns die bestmögliche Erziehung" zu geben. Eine Jury aus Musikexperten hatte Sampha aus zwölf Kandidaten ausgewählt.

Neben Sheeran stach der Newcomer Musikgrößen aus wie den Rapper Stormzy und die Indie-Band The xx, Mercury-Prize-Sieger von 2010. Das im Februar erschienene Album hatte Kritiker weltweit begeistert. In "Process" beschreibt Sampha, mit bürgerlichem Namen Sampha Sisay, die Trauer nach dem Tod seiner an Krebs gestorbenen Mutter. Er wird seit 1992 verliehen und zeichnet das beste britische oder irische Musikalbum der letzten 12 Monate aus. Den Verkaufszahlen scheint der Preis zu nützen. Ihr Album wurde über 1,7 Millionen Mal verkauft.


Beliebt

VERBINDEN