Spieltag; FSV Zwickau - 1. FC Magdeburg

In Zwickau schossen Davy Frick (22.), Ronny König (41.) und Nico Antonitsch (63.) den zweiten Saisonsieg des FSV heraus, Magdeburg war kurz vor der Halbzeitpause der Anschlusstreffer durch Marius Sowislo (45.) gelungen. Mit einem Erfolg über den FCM könnte man diese aber unter Umständen verlassen.

Der FSV Zwickau hofft für das Heimspiel am Freitag gegen den 1. FC Magdeburg auf ein volles Stadion. Bei den Gästen geht der Trend in eine ganz andere Richtung: Magdeburg gewann seine vergangenen sieben Pflichtspiele allesamt - selbst im DFB-Pokal setzte sich die Mannschaft gegen Bundesligist FC Augsburg (2:0) durch.

"Ich habe mir das vergangene Spiel der Zwickauer gegen Münster angesehen und muss sagen: Das sah wirklich gut aus", erklärt der Coach. Wir haben es trotzdem geschafft, sie zu schlagen. Aber es wird nicht reichen, durchschnittlich gut zu sein. Der VfL Osnabrück kassierte beim 0:1 (0:1) gegen Rot-Weiß Erfurt bereits die dritte Saisonniederlage, der SV Wehen Wiesbaden gewann mit viel Mühe 2:1 (0:1) gegen den Chemnitzer FC. Nach sechs Siegen in Folge ist man oben dran, aber Coach Jens Härtel blickt nur von Spiel zu Spiel und tritt auf die Euphoriebremse. Setzt sie sich nun auch beim FSV Zwickau fort? So wird es laut Härtel eine extrem schwere Partie für sein Team gegen eine Mannschaft mit ähnlicher Philosophie. "Wir wollen flexibel und unberechenbar sein!", so die Marschroute des Fußballlehrers, der auf unverändertes Personal zurück greifen kann. Fraglich hingegen ist Neuzugang Ferfelis, der sich am Zeh verletzt hatte.

Anpfiff in Zwickau ist am kommenden Freitag, den 15. September 2017, um 19 Uhr. Alle 1419 Karten, die nach Magdeburg gingen, sind bereits vergriffen.


Beliebt

VERBINDEN