Vertrag läuft mit Jahresende aus

Die Ära von Marcel Koller als ÖFB-Teamchef ist mit Jahresende vorbei. Das ergab eine Präsidiumssitzung des Österreichischen Fußball-Bundes (ÖFB) am Freitag in Gmunden. Die Frage wird vor allem sein: darf er bei den letzten WM-Qualispilen noch auf der Bank sitzen oder trennt man sich vorzeitig. Der frühere Bundesliga -Coach wird die Mannschaft damit noch in den abschließenden Spielen der WM-Qualifikation gegen Serbien (6. Oktober) und in Moldau (9. Oktober) betreuen. "Es wird ein Gespräch geben, in dem man offen aufeinander zugeht, das hat er sich verdient", hatte Windtner vergangene Woche angekündigt.

"Die weiteren Schritte für die Teamchef-Suche werden in einer zeitnahen weiteren Sitzung des Präsidiums besprochen", so Windtner weiter. Für diesen ist laut Windtner "ein neues Anforderungsprofil zu erarbeiten".

Jetzt ist Willi Ruttensteiner dran: "Der Sportdirektor hat jetzt die Aufgabe, eine fundierte Analyse zu liefern, wie wir den Turnaround wieder schaffen können".

52 Länderspiele, 23 Siege, 13 Remis, 16 Niederlagen: Das ist die Bilanz bisher.

Viel lieber spricht er gegenüber der "Krone" über das ÖFB-Team und den SK Rapid, mit dem er als letzter Trainer Meister wurde.

In der aktuellen FIFA-Weltrangliste fiel die Nationalmannschaft erstmals seit Herbst 2013 aus den Top 50, belegt nur noch Platz 57, schlechter war man zuletzt im Juni 2013 (76.) gewesen. Nach der enttäuschenden EM-Endrunde fand das Team aber auch in der WM-Qualifikation nicht mehr in die Erfolgsspur zurück.


Beliebt

VERBINDEN