Netflix-Drogenserie Mitarbeiter sucht nach Drehorten - dabei wird er brutal ermordet

Mexico City - Carlos Munoz Portal war auf der Suche nach Drehorten für die vierte Staffel der Netflix-Serie "Narcos" über Drogenkartelle (ausgehend von Pablo Escobar), als der 37jährige in der Umgebung von Mexiko City in seinem Wagen beschossen und getötet wurde.

Seine Leiche war demnach mit zahlreichen Schusswunden versehen.

Örtlichen Medien zufolge sei er bereits am Montag in einer als gefährlich geltenden Gegend rund 60 Kilometer außerhalb von Mexiko-Stadt gefunden worden. Portal war laut THR ein erfahrener Location Manager, der für eine Reihe von Hollywoodproduktionen gearbeitet hatte, darunter Tony Scotts "Man on Fire", Mel Gibsons "Apocalypto" and den jüngsten Bond-Film "Spectre". Das Motiv der Tat ist bislang unklar.

Munoz war mexikanischen Medienberichten in einer abgelegenen Gegend des Landes unterwegs, die zu den Regionen mit einer der höchsten Mordraten zählt.

Die viertel Staffel von "Narcos" soll sich mit den Ursprüngen des Drogenkartells Juarez beschäftigen.

Ein Sprecher der Streaming-Plattform Netflix sagte dem Online-Portal "Deadline": "Wir sind über den Tod Carlos Muñoz Portals, einem hoch geachteten Location Scout, im Bilde und sprechen seiner Familie unsere Anteilnahme aus".

"Wir sind von Carlos Muñoz Portals Tod in Kenntnis gesetzt worden". Er sei ein hoch angesehener Location-Scout gewesen.


Beliebt

VERBINDEN