Angebliche Botschaft von IS-Anführer al-Bagdadi

Die Terrormiliz Islamischer Staat hat eine angeblich neue Audiobotschaft ihres Anführers Abu Bakr al-Bagdadi veröffentlicht.

Nun tauchte eine mutmaßliche Audiobotschaft von Abu Bakr al-Baghdadi auf. Die Nachricht wurde am Donnerstag über den IS-Propagandakanal "Al-Furqan" verbreitet und ist 46 Minuten lang. Der Zeitpunkt der Aufnahme ist unklar, sie bezieht sich aber auch auf jüngste Ereignisse, wie etwa das Unabhängigkeitsreferendum der Kurden im Nordirak. "Das wird die Kämpfer nicht vom Jihad abhalten", sagt ein Mann, bei dem es sich um den IS-Anführer handeln soll. Darauf folgten immer wieder Berichte von den verschiedensten Seiten, die al-Baghdadi einmal als tot, dann wieder als lebendig vermeldeten.

Al-Bagdadi hatte sich das letzte Mal im Juni 2014 öffentlich gezeigt und seitdem mehrere Audiobotschaften an seine Anhänger gerichtet.

Das US-Verteidigungsministerium teilte zunächst mit, noch keine Kenntnis von einer Audiobotschaft zu haben.

In Syrien und dem Irak steht die Terrormiliz IS unter enormem Druck: Durch Militärschläge haben die Terroristen einen Großteil ihres Gebietes verloren. Doch das US-Militär erklärte später, er sei vermutlich noch am Leben. Er hatte damals das "islamische Kalifat" im Nahen Osten ausgerufen.

Die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hatte den Tod von Baghdadi in Anlehnung an internen Quellen aus der DAESH bestätigt.


Beliebt

VERBINDEN