Eishockey-Legende Lorenz Funk gestorben

Wie der Deutsche Eishockey-Bund (DEB) am Freitag mitteilte, verstarb der 70-Jährige nach langem Krebsleiden in der Nacht von Donnerstag auf Freitag. "Ich habe es erst vor einer halben Stunde erfahren", sagte Eisbären-Manager Peter John Lee der Deutschen Presse-Agentur.

Franz Reindl, DEB-Präsident: "Die Nachricht von seinem Tod macht uns tief betroffen, sehr traurig und nachdenklich".

Berlin - Die Eisbären Berlin trauern um ihren früheren Manager Lorenz Funk senior. "Lenz war einer der größten Eishockeyspieler aller Zeiten und eine herausragende Sportpersönlichkeit", sagte Reindl. Seither kämpfte er beharrlich gegen die Krankheit, wohnte im vergangenen Jahr noch der Aufführung einer Dokumentation zum 40. Jubiläum des dritten Platzes bei den Olympischen Spielen bei, wirkte optimistisch.

Lorenz Funk, Lenz, wie er nur von allen genannt wurde, absolvierte 225 Länderspiele, nahm an 13 Weltmeisterschaften sowie dreimal an Olympischen Spielen teil. Der baumlange Stürmer feierte insgesamt drei deutsche Meistertitel.

Bis vor kurzem war er noch aktiv und trainierte den EC Bad Tölz, nachdem er nach Bayern zog - bis in den letzten Wochen der Krebs zurückkam... Im Jahr 1974 und 1976 wurde er Deutscher Meister. 1982 trug er das Trikot des SC Riessersee, bevor er 1983 zurück nach Berlin zum BSC Preussen in die 2. Bundesliga wechselte.


Beliebt

VERBINDEN