Hauptbahnhof: Polizei nimmt besoffenem Texaner Baby weg

Die Wiesn sind eindeutig nicht der richtige Ort für ein knapp einjähriges Baby - und schon gar nicht, wenn der Vater (28) total betrunken ist.

Im Hauptbahnhof musste die Bundespolizei als Babysitter tätig werden.

Da er in seinem Rausch zur Seite zu kippen schien und Passanten ein Unglück befürchteten, nahmen sie das Baby aus der Trage und riefen die Bundespolizei. Der 28-Jährige war nicht ansprechbar. Er wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Das Baby, ein Bub von geschätzt knapp einem Jahr, wurde von der Bundespolizei in Obhut und mit auf die Dienststelle am Hauptbahnhof genommen.

Damit war die Geschichte allerdings noch nicht zu Ende, wie uns ein Sprecher verriet. Auch die Mutter des Kindes kam noch ins Spiel.

Offenbar war aber auch sie alles andere als nüchtern.

Wie sich herausstellte, hatte sie gemeinsam mit dem 28-jährigen Mann einen feuchtfröhlichen Tag auf dem Oktoberfest verbracht. Doch auch sie war derart betrunken, dass "sie ebenfalls mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht wurde", sagte ein Polizeisprecher laut "Express". "Offenbar verträgt der Amerikaner die Maß nicht ganz so gut", so der Sprecher weiter.

Welche Konsequenzen dem Pärchen jetzt drohen, konnte der Polizeisprecher nicht sagen. Der kleine Texaner blieb dort solange, bis das Jugendamt ihn in eine Kleinkinderschutzstelle brachte.


Beliebt

VERBINDEN