Merkels "Flüchtlingsmädchen" Reem darf für immer bleiben

Die durch ihre Begegnung mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) bundesweit bekannt gewordene Palästinenserin Reem Sahwil aus Rostock darf in Deutschland bleiben.

2016 lud Merkel Reem noch einmal zu einem privaten Besuch ins Kanzleramt ein. Nach Auskunft der Stadtverwaltung mitteilte, hat die heute 17-Jährige eine unbegrenzte Aufenthaltserlaubnis erhalten. Sie und ihre Eltern seien damit vor einer Abschiebung geschützt. Auch Voraussetzungen für eine spätere Einbürgerung des fließend Deutsch sprechenden Mädchens seien damit erfüllt.

Merkels Flüchtlingsmädchen Reem Sahwil darf in Deutschland bleiben
Reem Sahwil

Im Juli 2015 hatte Reem Merkel in einer Diskussionsrunde vom Schicksal ihrer Familie berichtet.

Merkel hatte daraufhin deutlich gemacht, dass nicht alle Flüchtlinge nach Deutschland kommen könnten und dass manche auch wieder zurückgehen müssten. Im Internet war kurze Zeit später ein Sturm der Entrüstung über die nüchterne, angeblich kaltherzige Antwort Merkels ausgebrochen. Inzwischen veröffentlichte Reem ein Buch mit dem Titel "Ich habe einen Traum - Als Flüchtlingskind in Deutschland".


Beliebt

VERBINDEN