Prozess gegen Marcel H: Schwester bezeichnet ihn als Psychopathen

"Wir waren mal wie Geschwister", sagte sie im Prozess. Der hatte vergeblich versucht, sich gegen den Täter Marcel H. zu wehren. Der neunjährige Jaden ist nach Angaben einer Rechtsmedizinerin an einem neun Zentimeter langen Stich in den Kopf gestorben. Das sei die Hauptursache für den Tod des Jungen gewesen, berichtete die Ärztin vor dem Bochumer Schwurgericht. Jaden sei von insgesamt 52 Messerstichen getroffen worden. Mit Hilfe eines Stiftes demonstrierte sie den Richtern, wie der Junge in die Messerklinge gegriffen hat, um sich zu verteidigen.

Sie geht allerdings davon aus, dass der Tod sehr schnell eingetreten ist. Marcel H. hat bereits gestanden, den neunjährigen Nachbarjungen Jaden und einen 22-jährigen Ex-Schulfreund umgebracht zu haben. Das Motiv soll laut Anklage unter anderem Mordlust gewesen sein.


Beliebt

VERBINDEN