Qualifikation WM ohne Türkei und Österreich

Damit ist Island der WM in Russland überraschend einen großen Schritt näher gekommen.

Der WM-Dritte von 2002 unterlag den EM-Helden in Eskisehir chancenlos mit 0:3 (0:2) und hat keine Aussicht mehr auf einen der ersten beiden Plätze in der Europa-Gruppe I.

Am heutigen Donnerstag kann die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Belfast alles klar machen und das Ticket zur WM 2018 in Russland gegebenenfalls schon direkt buchen.

Vor dem Quali-Abschluss am Montag gegen den Tabellenletzten Kosovo in Reykjavik haben die Isländer zwei Punkte Vorsprung auf Kroatien. Das Hinspiel in Island verlor die Türkei mit 0:2. Der Profi des FC Barcelona hatte sich im Zuge des Unabhängigkeitsvotums in Katalonien für die Autonomie der Region ausgesprochen und dafür herbe Kritik von vielen Fans einstecken müssen. Die Treffer erzielten Rodrigo (18.), Isco (24.) und Bayern-Star Thiago (26.). Abwehrspieler Giorgio Chiellini brachte Italien zunächst in Führung, Alexandar Trajkovski (77.) glich aus.

Serbien verpasste in der Gruppe D durch eine 2:3-Niederlage in Österreich die vorzeitige Qualifikation. Zweiter ist Wales (17), das auch ohne seinen verletzten Superstar Gareth Bale 1:0 (0:0) in Georgien gewann und damit am Montag gegen Irland alle Trümpfe in der Hand hat. Die beiden Kontrahenten treffen am Montag in Kiew aufeinander.

Bereits zuvor hatte das bislang schlechteste Abschneiden einer ÖFB-Auswahl in der WM-Qualifikation seit der Quali-Runde für die WM 1994 in den USA festgestanden. Johann Gudmundsson (32.), Birkir Bjarnason (39.) und Kari Arnason (50.) lassen Island von der erstmaligen WM-Teilnahme träumen.


Beliebt

VERBINDEN