Dax steuert auf 13.000 Punkte zu - Commerzbank-Aktie gefragt - Airbus schwach

Auftrieb kam von Daten zur Industrieproduktion, nachdem das verarbeitende Gewerbe in Deutschland seine Produktion im August deutlich stärker als erwartet ausgeweitet hatte.

Am Montag stieg der Leitindex der Frankfurter Börse um bis zu 0,3 Prozent auf ein Rekordhoch von 12.996,64 Zählern.

Am Freitag trat der DAX (ISIN: DE0008469008, WKN: 846900) erneut lange Zeit auf der Stelle, so die Analysten der Helaba.

Die gute Stimmung an den Aktienmärkten wird gestützt von Spekulationen auf einen weltweiten Wirtschaftsboom. Zeichen der Schwäche gebe es am deutschen Markt keine. Ein Händler sprach von einem "äußerst einschläfernden Handel".

Um 0,28 Prozent auf 2486,53 Punkte ging es zuletzt für den Technologiewerte-Index TecDax abwärts. Der MDax der mittelgroßen Werte sank zugleich um 0,49 Prozent auf 25 854,32 Punkte. Der europäische Leitindex EuroStoxx 50 rückt um 0,27 Prozent auf 3613,21 Punkte vor.

Im MDax büßten die Aktien von K+S 6,00 Prozent ein und waren damit Schlusslicht. Der Düngerhersteller baut weiterhin auf seine Geschäftsfelder Kali und Salz und setzt sich ehrgeizige Wachstumsziele bis 2030. Die Airbus-Aktien verloren vor dem Hintergrund des Verdachts auf Korruption und Schmiergeldzahlungen in Millionenhöhe 2,14 Prozent.


Beliebt

VERBINDEN