Polen fährt zur WM - Dänemark und Nordirland in den Playoffs

Nach kurzem Wackler fährt Polen dank Super-Torjäger Robert Lewandowski zur Fußball-WM nach Russland.

Der Superstar von Bayern München ebnete seinem Team mit dem Führungstor zum 3:2 (85. Minute) das 4:2 (2:0) gegen Montenegro und bescherte seiner Nation die insgesamt achte Teilnahme an einer WM-Endrunde und die erste seit 2006 in Deutschland.

Die Polen legten in ihrem Nationalstadion gleich mächtig los und gingen durch Krzysztof Maczynski (6.) und Kamil Grosicki (16.) rasch mit 2:0 in Führung.

Lewandowski hat in der Qualifikation 16 Tore in 10 Spielen erzielt und kann somit wahrscheinlich nur noch von Portugals Weltfußballer Cristiano Ronaldo (15/9) übertroffen werden. Vor der WM 2014 in Brasilien waren die Dänen der schlechteste aller Gruppenzweiten in der Europa-Qualifikation gewesen, daher blieb ihnen damals die Play-off-Teilnahme verwehrt.

Richtig turbulent wurde es dann in der Schlussphase, denn die Gäste glichen durch Stefan Mugosa (78.) und Zarko Tomasevic (83.) zum 2:2 aus.

Das Ergebnis bedeutete auch: Dänemark schafft es diesmal in die Playoffs. Die bereits qualifizierten Engländer gewannen mit einer B-Elf durch das Elfmetertor von Harry Kane 1:0 (1:0) in Litauen.

Zweiter wurde die Slowakei, die 2010 in Südafrika ins Achtelfinale vorgestoßen war. Damit beendeten die Three Lions die Gruppenphase ungeschlagen mit acht Siegen und zwei Unentschieden. Der ehemalige Bundesliga-Profi Adam Nemec (33./62.) und Ondrej Duda (69.) von Hertha BSC schossen beim 3:0 (1:0) gegen Malta die Tore. Der Ausgleich durch Robert Snodgrass (88.) kam zu spät.


Beliebt

VERBINDEN