Serbien und Island lösen ihr Ticket nach Russland

Der beschauliche Insel-Staat, der bereits im Vorjahr bei der EM für Furore gesorgt hatte, feierte im letzten Quali-Spiel einen 2:0-Heimsieg gegen Schlusslicht Kosovo (mit Ex-Rapidler Atdhe Nuhiu) und fixierte somit Platz eins in Gruppe I. Johann Berg Gudmundsson sorgte endgültig für Volksfest-Stimmung (68.).

Im entscheidenden Duell um den zweiten Platz setzten sich die Kroaten in der Ukraine 2:0 (0:0) durch. Der Stürmer von Hoffenheim traf zunächst per Kopf (62.) und machte den Sieg in der 70. Minute nach einer Hereingabe von Ivan Rakitic aus kurzer Distanz perfekt. Zwei Jahre nach dem erfolgreichen Debüt bei der EURO sind die Isländer 2018 in Russland erstmals auch bei einer WM-Endrunde dabei. Tosun stellte mit seinem zweiten Trefferauf 2:1 für die Türkei (83.), ehe Joel Pohjanpalo der späte Ausgleich gelang (88.).

Für Serbien ist es die zweite WM-Teilnahme nach jener 2010, die Fans mussten allerdings lange zittern. Die Serben gewannen die Gruppe mit 21 Punkten. Rang zwei und einen Platz im Play-off holte sich Irland durch ein 1:0 im direkten Duell mit Wales. 16 Minuten vor dem Ende konnten Spieler, Betreuer und Zuschauer dank des Treffers von Aleksandar Prijovic langsam aufatmen.

In Cardiff dominierte Gastgeber Wales auch ohne den verletzten Superstar Gareth Bale gegen Irland.

In der Gruppe G waren die Entscheidungen zugunsten von Gruppensieger Spanien und dem Tabellenzweiten Italien längst gefallen. Dort ermitteln die acht besten Gruppenzweiten am 9. und 14. November vier weitere europäische WM-Starter.

In der Gruppe I ließ Island überraschend Kroatien hinter sich, das letztendlich nur Platz zwei belegte.

Spanien, das ohne den gesperrten Gerard Pique auskommen musste, gewann zum Quali-Abschluss auswärts gegen Israel mit 1:0.

Italien kämpfte auswärts Albanien mit 1:0 nieder. Das Goldtor erzielte Inter-Kicker Antonio Candreva (73.).


Beliebt

VERBINDEN