Wolfenstein 2: The New Colossus - Kampagne mit politischen Aussagen

Marketingchef Pete Hines verteidigte in einem Interview mit Gamesindustry den Hashtag: "Wolfenstein ist seit der ersten Veröffentlichung vor mehr als 20 Jahren ganz entschieden eine Anti-Nazi-Serie". Wir scheuen uns auch nicht davor. Es sei nichts Schlechtes sich offen gegen Nazis zu stellen. So entstand die Idee von #NoMoreNazis in Amerika, denn genau das ist es, worum sich Spiel [und Franchise] drehen.

Das schmeckt nicht jedem: Kritiker werfen Bethesda im Netz vor, das Game zu politisieren und sich mit Antifa-Gruppen gemein zumachen. In den USA startete man eine Werbekampagne, die mit schwierigen politischen Aussagen beworben wird.

In den Vereinigten Statten von Amerika ist eine Werbekampagne zu Wolfenstein 2: The New Colossus gestartet, die mit politischen Aussagen daherkommt. Publisher Bethesda wirbt für das Spiel mit den Hashtags "Make America Nazi-Free Again" - die Ähnlichkeit zum Claim von US-Präsident Donald Trump ist nicht zu übersehen ("Make America great again"). Das Spiel bekommt in Deutschland die Alterskennzeichnung "ab 18" ("Keine Jugendfreigabe gemäß § 14 JuSchG.") und wird, was die Gewalt angeht, unbeschnitten auch in Deutschland erscheinen. Wenn es letztendlich um Nazis geht, kann man uns in die "dagegen" Spalte eintragen. [Anmerkung: Indiana Jones und der letzte Kreuzzug] sagte, 'der "slime of humanity" sind. Zum Abschluss gab es noch den Kommentar "Menschen, die gegen die Befreiung der Welt stehen, sind wahrscheinlich nicht daran interessiert, Wolfenstein zu spielen".


Beliebt

VERBINDEN