Die Schweiz in der Topliga — UEFA Nations League

Zusammen mit Weltmeister Deutschland, Europameister Portugal, Belgien, Spanien, Frankreich, England, Italien, Polen, Island, Kroatien und den Niederlanden gehört die Schweiz zu den besten zwölf Nationen, die in der höchsten Liga (A) spielen werden. Die vier Gruppensieger der A-Liga werden im Juni 2019 in einer Endphase mit Halbfinals und Endspiel gegeneinander antreten. Die Einteilung erfolgte auf Grundlage der Uefa-Koeffizientenrangliste für Nationalmannschaften.

Die vier Tabellenletzten steigen für die Ausgabe 2020 in die Liga B ab. Auch in dieser Liga treten die Mannschaften in vier Dreiergruppen gegeneinander an.

Wegen den Spielen in der Nations League im nächsten Herbst beginnt die Qualifikation für die EM-Endrunde 2020 erst im März 2019.

Die Teams werden in drei Gruppen zu je vier Mannschaften und in eine Gruppe mit drei Nationen aufgeteilt. Die Gruppensieger der unteren Ligen rücken jeweils eine Kategorie hinauf, die Letzten müssen dafür absteigen.

Wien. Als Zuschauer der WM in Russland im kommenden Sommer kann sich das österreichische Nationalteam intensiv auf das nächste Bewerbspiel vorbereiten: Am 6. September feiert das neue Uefa-Format Nations League seine Premiere. -Modus statt - die jeweils Erstplatzierten steigen in die Liga A auf, die Gruppenletzten in C ab. -16. Oktober 2018 5. Spieltag: 15. Für die Nationalteams in Europa steht folglich entweder der Titel in der Nations League oder der Auf- respektive Abstieg zwischen den einzelnen Stärkeklassen auf dem Spiel. In zehn Gruppen (fünf Gruppen mit fünf Mannschaften und fünf Gruppen mit sechs Mannschaften) werden 20 Startplätze ausgespielt.

In Liga B duellieren sich mit Österreich, Wales, Russland, Slowakei, Schweden, Ukraine, Irland, Bosnien-Herzegowina, Nordirland, Dänemark, Tschechien und der Türkei diejenigen Mannschaften, die in der aktuellen UEFA-Koeffizienten-Übersicht die Plätze 13 bis 24 inne haben. In den Ligen A bis D spielen die jeweils vier höchstplatzierten Mannschaften, die sich nicht über die übliche EM-Qualifikation für die Kontinentalspiele qualifiziert haben, im März 2020 in einem Play-off jeweils einen Startplatz pro Liga aus.

Liga C (3 Gruppen mit jeweils 4 Teams plus 1 Gruppe mit 3 Teams): Ungarn, Rumänien, Schottland, Slowenien, Griechenland, Serbien, Albanien, Norwegen, Montenegro, Israel, Bulgarien, Finnland, Zypern, Estland, Litauen.

Liga D (4 Gruppen mit jeweils 4 Teams): Aserbaidschan, Mazedonien, Weissrussland, Georgien, Armenien, Lettland, Färöer, Luxemburg, Kasachstan, Moldawien, Liechtenstein, Malta, Andorra, Kosovo, San Marino, Gibraltar.


Beliebt

VERBINDEN