Spielberg-Firma legt für Apple Serie aus den 80ern neu auf

Apple hat den ersten dicken Content-Fisch an Land gezogen. Die insgesamt 45 Folgen der mit fünf Emmys ausgezeichneten Anthologie-Serie erzählen Fantasy-, Horror- und Science-Fiction-Geschichten, etwa von in Hollywood landenden Außerirdischen oder einem Magier, der durch tatsächliche hellseherische Fähigkeiten bei der Jagd nach einem Serienkiller hilft. Angedacht seien bis zu zehn neue Serien, die von der Qualität her an die Serien von HBO oder Netflix heranreichen sollen. Das berichtet das Wall Street Journal. Erst im Juni engagierte Apple die einstigen Sony Pictures Television-Präsidenten Jamie Erlicht und Zack Van Amburg für die Leitung der hauseigenen Serien-Sparte. Nicht sicher ist, ob Spielberg auch Regie führen wird. Möglicherweise wird er als Executive-Producer in Erscheinung treten. Die Drehbücher sollen dem Bericht nach von Bryan Fuller kommen, der schon für "Hannibal" oder das aktuelle "Star Trek: Discovery" ablieferte Skripte geliefert hat.

Mit dem Deal könnte Apple endgültig in die Riege der etablierten Streamingdienste wie Netflix, Amazon oder Hulu aufsteigen.

Wann genau das Remake von "Amazing Stories" starten wird und auf welchen (Apple-) Plattformen es wie verfügbar gemacht werden wird, ist noch nicht klar. Bei Apple Music sind experimentell Folgen der Late-Night-Auskopplung "Carpool Karaoke" zu sehen.

Dass eine Sci-Fi-Serie auf der Musikplattform des Konzerns aus Cupertino ausgestrahlt wird, ist aber nicht anzunehmen. Apple selbst kommentierte die Meldung bisher nicht. Denkbar ist eher, dass Apple in den kommenden Monaten eine eigene Streamingplattform vorstellen könnte, auf sich der auch Nicht-Apple-Nutzer für ein - kostenpflichtiges - Abo anmelden könnten.


Beliebt

VERBINDEN