Nach Prügel-Attacke: Constantin wird für 14 Monate gesperrt

Nach seiner neuerlichen Entgleisung hatte Constantin kaum Reue gezeigt.

Die Disziplinarkommission der Swiss Football League (SFL) hat Sion-Präsident Christian Constantin nach der Attacke auf den Teleclub-Experten Rolf Fringer mit 100'000 Franken Busse und einer Platzsperre von 14 Monaten belegt. Das bedeutet, dass Christian Constantin bei diesen Spielen der Zutritt zum Stadion, zum Spielfeld, zur technischen Zone sowie zur Mannschaftskabine und der Mixed-Zone untersagt ist. Die Sperre gilt für Spiele der Super League, der Challenge League, des Schweizer Cup und der A-Nationalmannschaft. Spieler der Frauen- und Juniorenauswahl dürfte Constantin weiterhin besuchen.

Gegen das Urteil kann Constantin innert fünf Tagen Rekurs einreichen. Die Platzsperre wird allerdings auch bei einem Rekurs nicht aufgeschoben, sondern bleibt bestehen. Dieses Verfahren läuft derzeit noch. Das Urteil steht noch aus. Ich habe Verantwortung übernommen. Lediglich in die Stadien darf er an Spieltagen nicht mehr.

Die Swiss Football League zieht Christian Constantin, den Präsidenten des FC Sion, für 14 Monate aus dem Verkehr.

Im Rahmen des Super-Legue-Spiels zwischen Lugano und Sion kam es zu einem Eklat. Dann sei er umgefallen und habe Tritte am Rücken und am Hintern gespürt. Rolf Fringer habe ihn kritisiert diese Woche, so der ...


Beliebt

VERBINDEN