Wahlsieg für Abes Regierungskoalition in Japan

Japanische Wähler bestätigen in ersten Trends Shinzo Abes Koalition.

Japans Regierungskoalition unter Führung des rechtskonservativen Ministerpräsidenten Shinzo Abe hat bei der Parlamentswahl laut Prognosen wie erwartet eine stabile Mehrheit errungen. Die konservative Koalition, bestehend aus der Liberaldemokratischen Partei (LDP) und der Komeito, komme auf 311 Sitze in dem 465-köpfigen Parlament, berichtete der Sender TBS. Der seit fünf Jahren regierende Abe hatte die Wahl um gut ein Jahr vorgezogen, nachdem sich seine Umfragewerte im Zuge der Nordkorea-Krise zuletzt wieder verbessert hatten. Damit würde sich Abe eine vierte Amtszeit sichern und Japan bis 2021 regieren können. Millionen Wähler trotzten am Sonntag heftigen Regenfällen und Sturmböen durch den Taifun "Lan" und gaben ihre Stimme ab.

Abe hatte Ende September das Parlament aufgelöst und damit den Weg für vorgezogene Neuwahlen geebnet. Abe erklärte, er wolle ein Mandat zur Verwendung von Einnahmen einer geplanten Steuererhöhung und für seinen harten Nordkorea-Kurs.


Beliebt

VERBINDEN