Bürger melden Erdbeben - dabei spielte nur Kraftklub nebenan

"Wir konnten da nichts machen, haben den Leuten aber sachlich erklärt, dass heute wieder Kraftklub in der Arena spielen", erklärte ein Sprecher der Feuerwehr der "Leipziger Volkszeitung". Das brachte die Umgebung sprichwörtlich zum "Beben".

Die Anrufer berichteten von wackelnden Wänden und Gegenständen und erhielten von der Feuerwehr des Rätsels Lösung. Während vor zwei Jahren noch 8.000 Personen das Kraftklub-Konzert besuchten, waren es in diesem Jahr 12.000 - was nicht nur das größte Solo-Konzert für die Band aus Karl-Marx-Stadt bedeutet, sondern auch, dass die Erde noch intensiver gebebt hat. Dass die Auswirkungen des Konzerts so deutlich spürbar waren, liegt an der Bodenbeschaffenheit der Konzertlocation. Die Bodenplatte übertrage die Schwingungen ins Grundwasser, worüber sie dann bis in die angrenzenden Häuser geleitet würden.

Kraftklub freuen sich zumindest diebisch über ihren erneuten Coup. "Kann man sich nicht ausdenken." und "DIE ERDBEBEN GÄNG HAT WIEDER ZUGESCHLAGEN!", schreibt Kraftklub auf Twitter. Bei Facebook lud die Band ein Video des Leipzig-Auftritts hoch, in dem Sänger Felix Brummer das Publikum dazu anspornt, ein Erdbeben auszulösen. Der Rockband Kraftklub gelang an diesem Wochenende ein ähnliches Kunststück. Im Frühjahr 2018 geht es mit unzähligen Konzerten in der Schweiz, Österreich und Deutschland weiter.


Beliebt

VERBINDEN