FC Bayern München: Robert Lewandowski wird Opfer eines Betrügers

Für die Operation fehlten jedoch noch 500.000 Zloty - Lewandowski hörte davon und beschloss, 100.000 Zloty - also umgerechnet 23.561 Euro - zu spenden.

Dieser leide angeblich an Augenkrebs und müsse in den USA operiert werden. Der Bayern-Star zahlte vor wenigen Monaten 23 561 an ein krankes Kind, das es gar nicht gibt. Um das Geld zusammen zu bringen, hätten die Eltern des Kleinen schon Haus und Auto verpfändet haben, sodass noch ein Drittel der Summe ausstehen würde.

Robert Lewandowski (29) wurde Opfer eines Betrügers. Und wurde dreist abgezockt!

Im Juli diesen Jahres stellte sich heraus, dass es sich um eine fiktive Auktion handelte. Der Organisator der Spendenaktion, Michal S., teilte auf Facebook zerknirscht mit, dass das gesammelte Geld an die Spender zurücküberwiesen werde. Zusätzlich veröffentlichte er demnach eine Kopie der Rücküberweisung an das Konto von Lewandowski. Heute wurde Lewandowski dann von Vertretern der Staatsanwaltschaft befragt: "Robert Lewandowski wurde als Opfer verhört", so die Bestätigung.

Aktuell befindet sich Lewandowski bei der polnischen Nationalmannschaft und bereitet sich auf das Spiel am Freitag (20.45 Uhr) in Warschau gegen Uruguay vor.


Beliebt

VERBINDEN