Google und Volkswagen: Große Rechenkraft für fließenden Verkehr

Sie wollen damit ihr Spezialwissen ausbauen und anwendungsnah forschen.

Volkswagen erhofft, sich über die Zusammenarbeit mit Google als erster Konzern Quantencomputer verwenden zu können, wenn sie auf den Markt kommen.

Drei Entwicklungsbereiche stehen im Mittelpunkt: die Weiterentwicklung der Verkehrsoptimierung, die Simulation von Materialstrukturen für E-Fahrzeug-Batterien und Werkstoffe sowie die Arbeit mit neuen Verfahren zum maschinellen Lernen.

"Die Quantencomputer-Technologie eröffnet uns neue Dimensionen". Wir von Volkswagen wollen deshalb unter den Ersten sein, die Quantencomputing unternehmerisch einsetzen können, sobald diese Technologie kommerziell verfügbar ist. Wissenschaftler aus den Volkswagen-Information-Technology-Centern (IT-Labs) in San Francisco und München entwickeln gemeinsam mit Google-Wissenschaftlern Algorithmen, Simulationen und Optimierungen.

Wenn sich der größte Autohersteller der Welt und der global führende Internetkonzern zusammen tun, dann ist das schon eine starke Ansage: Im Rahmen des Web Summit, der derzeit in Lissabon stattfindet, haben Volkswagen und Google bekannt gegeben, künftig bei Quantencomputer zusammen zu arbeiten. Deren Rechen-Power soll genutzt werden, um hochkomplexe Berechnungen in verschiedenen Bereichen anzustellen.

Volkswagen und der US-Tech-Gigant haben diese Woche eine umfassende Forschungszusammenarbeit im Bereich Quantencomputing verkündet. Ein Team aus Spezialisten von Volkswagen und Google arbeitet dazu auf einem Google-Quantencomputer. Sie bauen damit auf ihrem erfolgreichen Forschungsprojekt auf und wollen neben der Fahrzeitverkürzung weitere variable Größen integrieren.

In einem weiteren Projekt wollen die Spezialisten mit einem Algorithmus die Materialstruktur leistungsstarker E-Fahrzeug-Batterien und anderer Werkstoffe simulieren und optimieren. Die Konzern-Forschung und -Entwicklung verspricht sich hiervon neue Erkenntnisse für den Fahrzeugbau und die Batterieforschung.

Darüber hinaus will der deutsche Autobauer Googles Quantencomputer dazu nutzen, um mit neuen Verfahren des maschinellen Lernens an künstlicher Intelligenz (KI) zu arbeiten - eine der wichtigsten Voraussetzungen für autonomes Fahren.


Beliebt

VERBINDEN