IPhone 7 und 8 Plus: Patentklage wegen Dualkamera-Technologie

Mal wieder ist Apple das Ziel einer Patentklage. Nun gibt es eine weitere Klage gegen Apple, und zwar in Bezug auf die Dual-Kamera des Apple iPhone 8 Plus und iPhone 7 Plus.

Laut den Anwälten von Corephotonics geht es gleich um eine ganze Reihe von Patenten, die im Zeitraum zwischen November 2013 und Juni 2016 beim US-Patentamt eingereicht wurden, berichtete das US-Magazin MacRumors.

Das israelische Start-up-Unternehmen Corephotonics hat Apple am Bundesgerichtshof in San Jose (Kalifornien) vorgeworfen, patentierte Dual-Kamera-Technologie kopiert zu haben.

Laut der Anklageschrift hat der Corephotonics-CEO David Mendlovic Apple kontaktiert und eine Partnerschaft angeboten. Wie das Gericht im Fall Apple gegen Corephotonics entscheiden wird, bleibt abzuwarten. Apple soll sich sehr interessiert gezeigt haben, zu einem Geschäftsabschluss ist es allerdings nie gekommen. So habe Apple angeblich gesagt, dass man im Falle eines Patentverstoßes in der Regel Jahre auf eine Zahlung warten müsste. Auf der anderen Seite muss eben auch die Frage erlaubt sein, warum Apple ein entsprechendes Risiko eingeht - denn natürlich muss in erster Linie der weltweit größte und finanzkräftigste Konzern damit rechnen, beim kleinsten Anlass auf Schadensersatz verklagt zu werden.

Corephotonics wird von der Kanzlei Quinn Emanuel Urquhart & Sullivan vertreten, die bereits erhebliche Erfahrung in Prozessen mit dem iPhone-Konzern sammeln konnte: Quinn Emanuel vertritt auch Samsung in der langjährigen Patentschlacht mit Apple. Diese decken unter anderem das Design der Linsen, die Verfahren für den optischen Zoom und die Zusammenführung der Bildinformationen von zwei unterschiedlichen Optiken ab.


Beliebt

VERBINDEN