Lebensmittel-Lieferdienst: Amazon bringt Amazon Fresh nach München

Amazon launcht seinen Lebensmittel-Bringdienst Amazon Fresh nun auch in München.

"Lokale Einzelhändler sind ein sehr wichtiger Bestandteil von Amazon Fresh". Unter den Lieferanten sind gut 20 ortsansässige Läden wie Dallmayr, Elly Seidl, Zimtschneckenfabrik, Frischeparadies und einigen Stände des Viktualienmarkts. Sollte ein Produkt wider Erwarten einmal nicht den Kundenerwartungen entsprechen, greife das sogenannte Amazon Frischeversprechen und der Artikelwert werde zurückerstattet. "Wir sind uns sicher, dass die Feinkostartikel von Dallmayr, die Gewürzwerk-Mischungen vom Viktualienmarkt sowie das Angebot weiterer Lieblingsläden den Geschmack der Münchener treffen", glaubt Florian Baumgartner, Director Amazon Fresh Deutschland.

Den Dienst von Amazon Fresh können Prime User aus München ab sofort von Montag bis Samstag in Anspruch nehmen. Dort können sich Kunden Bestellungen entweder innerhalb einer Stunde oder innerhalb eines wählbaren Zwei-Stunden-Fensters liefern lassen.

Amazon Fresh ist auch in München nur für Prime-Mitglieder verfügbar, die zusätzlich ein monatliches Fresh-Abo für 9,99 Euro abschließen. Allerdings müssen Kunden einem Mindestbestellwert von je 50 Euro erreichen. Falls ein bestellter, von Amazon direkt verkaufter Artikel kurzfristig nicht mehr auf Lager sei, werde nach Verfügbarkeit ein kostenloses Ersatzprodukt geliefert.

In Berlin und Potsdam ist Amazon Fresh bereits seit Mai dieses Jahres verfügbar.

Um sich als Kunde Lebensmittel von Amazon Fresh liefern lassen zu können, müssen Kunden zunächst eine Prime-Mitgliedschaft aufweisen. Prime-Kunden in Hamburg können seit Juli frische Lebensmittel mit dem Amazon-Service ordern. Wir zeigen, wie es hinter den Kulissen aussieht und wie die Pläne des E-Commerce-Giganten aussehen.


Beliebt

VERBINDEN