Intel Grafiktreiber (iGPU) 15.60 für HDR Netflix und YouTube

Intel hat für die integrierten Grafikeinheiten aktueller Hauptprozessorserien einen neuen Treiber veröffentlicht, der in Verbindung mit dem Windows 10 Fall Creators Update 1709 die Wiedergabe von HDR-Medieninhalten ermöglicht. Für das Streaming in 4K-Auflösung, auch ohne HDR, gelten ähnliche technische Voraussetzungen. Genutzt werden kann der höhere Dynamikumfang von HDR allerdings nur mit vergleichsweise neuen integrierten GPUs. Version 15.60 exklusiv für Windows 10 ist mit allen CPUs vom Typ Skylake, Kaby Lake (Refresh) und Coffee Lake kompatibel. Nach dem Übernehmen bleichen die Farben des Desktops zunächst sichtbar aus.

Wie schon geschrieben, funktioniert das Streamen nur über den Microsoft Edge oder in der App selber. Darüber hinaus braucht es zur Wiedergabe der per DRM geschützten Netflix-Inhalte HDCP 2.2, ob über Displayport oder HDMI 2.0, spielt keine Rolle.

Um die HDR-Funktionen in Windows 10 zu aktivieren, müssen zunächst "HDR und erweiterte Farbe" in den Anzeigeeinstellungen aktiviert werden.

Die HDR-Streams auf Youtube können auch ohne Kopierschutz angesehen werden. Wird danach ein Video mit HDR-Inhalten wiedergegeben, schaltet das Display sichtbar in den HDR-Modus um.


Beliebt

VERBINDEN